Konkret werden!

Mit der Eintrittskarte aus ganz NRW kostenfrei zum Heimspiel

Nachhaltiger Service von BVB und DSW21 stärkt den öffentlichen Personennahverkehr und trägt zur CO2-Reduzierung bei.

Noch ist Sommerpause – doch schon bald heißt es in Dortmund wieder: Entscheidend ist auf‘m Platz! Nach einer sportlich durch den Gewinn des DFB-Pokals gekrönten Saison, die leider (fast) ohne Zuschauerinnen und Zuschauer absolviert werden musste, werden sich dann hoffentlich auch wieder viele BVB-Fans mit Bus und Bahn auf den Weg ins Stadion machen. Seit mehr als 30 Jahren ist die Fahrt mit dem ÖPNV aus der Region im Heimspiel-Ticket enthalten. Ab der neuen Saison schaffen BVB und DSW21 aber einen in der Bundesliga einmaligen Service. Die Eintrittskarte für den SIGNAL IDUNA PARK ist dann sogar für die An- und Abreise im gesamten Bundesland gültig.
 
Ob Dortmund, Aachen oder Köln, Bochum, Bielefeld, Münster oder Siegen: Die BVB-Fans reisen aus allen Ecken von NRW zu den Spielen in den SIGNAL IDUNA PARK an und sorgen dafür, dass ihr Klub seit vielen Jahren – und nur von der Corona-Pandemie unterbrochen – der mit dem höchsten Zuschauerschnitt in ganz Europa ist; 90 Prozent aller Dauerkarteninhaber*innen kommen aus Nordrhein-Westfalen. Für sie alle ist die umweltfreundliche Fahrt von zu Hause bis zum Stadion und wieder zurück nun komplett sowohl in der Tageskarte als auch in der Dauerkarte enthalten. Bisher war an der Grenze des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) Schluss.
 
Borussia Dortmunds Geschäftsführer Carsten Cramer freut sich über den Mehrwert für viele BVB-Fans: “Die Ausweitung des KombiTickets auf ganz NRW ist einerseits natürlich ein Service gerade für jene Fans, die außerhalb des VRR-Bereichs wohnen. Ganz besonders wichtig ist uns dabei aber auch der Nachhaltigkeitsaspekt. Je komfortabler, günstiger und damit attraktiver die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird, desto mehr Fans werden sich dafür entscheiden, das Auto stehen zu lassen. Auf diese Weise leisten wir gemeinsam mit unserem Nachhaltigkeitspartner DSW21 und den Verkehrsverbünden unseren Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen.”
 
“BVB und DSW21 waren schon 1990 Vorreiter – als erstes Verkehrsunternehmen und erster Bundesligaverein, die gemeinsam ein KombiTicket eingeführt haben”, erinnert sich DSW21-Verkehrsvorstand Hubert Jung. “Wir freuen uns deshalb besonders, dass wir auch jetzt wieder ganz vorne mitspielen, indem wir den Gültigkeitsraum des KombiTickets ausweiten. Das ist ein echter Mehrwert für alle, die von außerhalb zum Heimspiel fahren.”

Weitere News zum Schwerpunkt Umwelt: