Konkret werden!

Dem Pokalsieg folgt die Königsklasse

Borussia Dortmund beendet eine perfekte Woche: 16. Teilnahme an der UEFA Champions League perfekt!

Borussia Dortmund beendet eine perfekte Woche mit einem 3:1 (2:0)-Auswärtssieg beim 1. FSV Mainz 05 und macht drei Tage nach dem fünften DFB-Pokalsieg der Vereinsgeschichte die 16. Teilnahme an der UEFA Champions League perfekt!

Aus Mainz berichtet Boris Rupert

Raphael Guerreiro und Marco Reus brachten Schwarzgelb mit ihren Toren in der 23. und 42. Minute noch vor der Pause auf Kurs Champions League. Nach Wolkenbruch und verspätetem Anpfiff der zweiten Hälfte schnupperten die Gastgeber mehrfach am Anschlusstreffer, doch in der 80. Minute machte der eingewechselte Julian Brandt mit dem 0:3 alles klar. Per Elfmeter kam Mainz in Person von Robin Quaison zum Ehrentor (90.+1).

Ausgangslage:
Mainz war nach den Samstagspielen als Tabellendreizehnter gerettet, Borussia konnte nach Frankfurts Niederlage in Gelsenkirchen Platz vier vorzeitig sichern und zunächst auch an Wolfsburg (20-Uhr-Spiel in Leipzig) vorbeiziehen. Die Gastgeber gingen mit einer Serie von neun ungeschlagenen Ligaspielen in die Partie, der BVB mit fünf Liga-Siegen hintereinander. Aus den jüngsten fünf Gastspielen beim FSV hatte der BVB 13 von 15 möglichen Punkten errungen.

Personalien: 
Drei Tage nach dem Pokalsieg gab es zwei Änderungen in der Startelf: Reyna und Meunier ersetzten Can (Bank) und Piszczek (Muskelverhärtung). Weiterhin fehlten Hitz, Morey, Moukoko, Schmelzer, Witsel und Zagadou.

Taktik:   
Die Mainzer gingen das Spiel in einer 3-3-2-2-Grundordnung an, die allerdings nur selten zu sehen war, da sie sich bei Dortmunder Ballbesitz mit zwei Ketten tief in der eigenen Hälfte (5-4-1-) staffelten. In Borussias 4-3-3 nahm Reus eine tiefere Position neben Bellingham hinten den Spitzen Reyna (rechts), Haaland und Sancho ein.

Spielverlauf & Analyse:
Das Geschehen spielte sich in der ersten Hälfte fast ausschließlich zwischen beiden Strafräumen ab. Die erste gefährliche Torannäherung verbuchten die deutlich feldüberlegenen Borussen in der 17. Minute: Nach Reus‘ Verlagerung auf den rechten Flügel und nicht weit genug geklärter Reyna-Flanke kam Bellingham halbrechts im Sechzehner wuchtig zum Abschluss, verfehlte das Ziel jedoch recht deutlich.

Gegen tief stehende Mainzer brachte Borussia nicht genug Tempo in die eigenen Aktionen, ging dann aber doch recht früh in Führung. Nach Meuniers Flanke klärte da Costa nicht konsequent genug, Sancho eroberte links im Strafraum den Ball, legte ihn zurück zu Guerreiro, der ihn aus etwa 16 Metern wunderschön ins lange Eck zirkelte. Nach 22 Minuten führte der BVB mit dem ersten Schuss aufs Tor mit 1:0. Aufregung wenig später: Ein Handspiel von Hack blieb ohne Folgen (28.).

Das Dortmunder Spiel blieb weiterhin recht bedächtig. Die Versuche, mit Seitenwechseln Lücken in die Mainzer Reihen zu reißen, waren nicht erfolgreich, weil Tempo und Passschärfe fehlten. Dennoch gelang noch vor der Pause das zweite Tor. Nach Guerreiros Pass links in den Strafraum zog Sancho plötzlich doch mal an, passte nach innen, Reus hielt seinen Fuß hin, und drei Minuten vor dem Seitenwechsel stand es 0:2. Unverdient war dies natürlich nicht angesichts 4:1 Torschüssen, 70 Prozent Ballbesitz und einer Passquote von 90%.

In der Halbzeitpause entlud sich ein schweres Gewitter über der OPEL-Arena. Die Reservisten mussten das Aufwärmen vorzeitig beenden, der Anpfiff der zweiten Hälfte erfolgte mit gut 15-minütiger Verzögerung. Die Gastgeber gingen Durchgang zwei deutlich aggressiver und mutiger an. Auf dem durchwässerten Rasen war Bürki bei Niakhatés wuchtigem Schuss sicher auf dem Posten (48.) und hielt auch den Ball des eingewechselten Quaison aus 15 Metern nach Vorarbeit von Brosinski, der nun die rechte Seite bespielte. Bei Boetius‘ Schuss fehlten nur wenige Zentimeter zum 1:3 (53.). Mit einer Klasse-Parade gegen Latza bewahrte Bürki sein Team vor dem Anschlusstreffer (64.).

Auf der anderen Seite zeigte sein Gegenüber Dahmen eine starke Parade, als er Sanchos Schlenzer zur Ecke abwehrte (65.). Es war nun ein offenes, kampfbetontes Spiel, in dem der BVB in der 80. Minute alles klar machte: Nach weitem Abschlag von Bürki behauptete Haaland die Kugel, legte quer zum kurz zuvor eingewechselten Brandt, der Dahmen umkurvte und zum 0:3 einschob. Per Handelfmeter erzielte Quaison in der Nachspielzeit das Ehrentor.

Ausblick: 
Zum Saisonfinale empfängt der BVB am kommenden Samstag (15.30 Uhr) Bayer 04 Leverkusen im Signal Iduna Park.

Teams & Tore

Weitere News zum Schwerpunkt Sport:

„In einem Finale geht es darum, am Ende der Sieger zu sein!“

Eine Kamera, ein Monitor. Davor Edin Terzic. Doch plötzlich war er nicht mehr allein im Raum.

Stellungnahme zur Diskussion um die Einführung einer Super League

Zur Diskussion um die Einführung einer europäischen Super League hat Borussia Dortmunds Vorsitzender der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke, am Montagmorgen Stellung bezogen.

Vereint gegen Blutkrebs

Alle 15 Minuten bekommt ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs – davon viele Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist.

Borussia Dortmund verpflichtet Soumaila Coulibaly

Frankreichs Innenverteidiger-Talent Soumaila Coulibaly wird ab der Saison 2021/2022 für Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund auflaufen.

Unten anfangen, eine Tradition erschaffen

Das erste offizielle Interview mit den sportlichen Beratern der Abteilung Frauenfußball bei Borussia Dortmund

Erste personelle Entscheidungen in der Abteilung Frauenfußball

Borussia Dortmund meldet zur Saison 2021/22 erstmals eine Frauenfußball-Mannschaft

Sebastian Kehl verlängert vorzeitig

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund und Sebastian Kehl (40) gehen gemeinsam in die sportliche Zukunft.

Übersicht VDV-Ehrung: Haaland, Hummels und Sancho ausgezeichnet

Die BVB-Profis Erling Haaland, Mats Hummels und Jadon Sancho sind von ihren Profikollegen der Spielergewerkschaft VDV in die Elf der Saison gewählt worden.

Michael Zorc verlängert bis 2022

In einer Zeit voller Unwägbarkeiten kann Borussia Dortmund ein weiteres Jahr lang auf die große Erfahrung von Sportdirektor Michael Zorc setzen.

Spieler setzen weiteres Zeichen gegen Rassismus

Die Mannschaft von Borussia Dortmund hat sich mit einem Kniefall auf dem Trainingsplatz hinter die "Black Lives Matter"-Bewegung gestellt...

Mit zwei Trikot-Sponsoren in die Zukunft

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund wird ab dem Sommer 2020 und erstmals in seiner Geschichte über zwei Trikotsponsoren verfügen: den Spezialchemiekonzern Evonik und das Telekommunikationsunternehmen 1&1.

Sebastian Kehl erhält Hessischen Verdienstorden

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat das ehrenamtliche Engagement von Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung von Borussia Dortmund, gewürdigt.

Borussia Dortmund gewinnt den Supercup 2019

Borussia Dortmund hat ein intensives Spiel um den DFL-Supercup 2019 durch Tore von Paco Alcácer und Jadon Sancho mit 2:0 (1:0) gegen den FC Bayern München gewonnen!