Konkret werden!

Borussia Dortmund übernimmt „Arbeitsdefinition Antisemitismus“

Im Januar 2020 kamen über 60 Staats- und Regierungschefs anlässlich des fünften World Holocaust Forum in der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem zusammen. Auch eine Delegation des BVB nahm teil.

Im Januar 2020 kamen über 60 Staats- und Regierungschefs anlässlich des fünften World Holocaust Forum in der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem zusammen. Zum 75. Jahrestag der Befreiung des ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz erklärten die Staats- und Regierungschefs den Kampf gegen Antisemitismus und die Erinnerung an den Holocaust und die deutschen Verbrechen im Zweiten Weltkrieg zur großen Aufgabe für die Weltgemeinschaft. Auch eine Delegation des BVB, angeführt von Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung), nahm an der bewegenden Zeremonie teil.

Im Zuge des World Holocaust Forum entschied sich Borussia Dortmund, die Arbeitsdefinition Antisemitismus der Internationalen Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) zu übernehmen und damit einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Antisemitismus zu leisten. Zur Unterschrift am heutigen 8. Oktober 2020 erklärte Hans-Joachim Watzke: „Mit unseren vielfältigen Projekten, von Lesungen und Workshops bis hin zu den jährlichen Bildungsreisen in unterschiedliche Gedenkstätten erreichen wir viele Fans, Mitarbeiter*innen, Partner und Sponsoren des BVB. Es ist ein weiterer Schritt, in unserer Arbeit auch die Arbeitsdefinition Antisemitismus zu übernehmen.“

In den vergangenen Jahren hat sich vereinsübergreifend einiges getan, die DFL bietet Fortbildungen für Fanarbeiter, bei etlichen anderen Clubs sind Projekte entstanden, berichtete BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer und ergänzte: „Wir wünschen uns, dass sich viele Vereine anschließen. Für den Kampf gegen Antisemitismus kann es nur einen gemeinsamen Weg geben. Die IHRA-Definition schafft hierfür den richtigen Rahmen.“

Durch die Corona-Pandemie konnte die Unterzeichnung nicht wie ursprünglich geplant stattfinden. Daher waren der Beauftragte der Bundesregierung für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus, Dr. Felix Klein, der Antisemitismus-Beauftragte des Vereinigten Königreichs, Lord John Mann, sowie die Direktorin für deutschsprachige Länder der Gedenkstätte Yad Vashem, Ruth Ur, digital zugeschaltet.

Felix Klein betonte: „Um Antisemitismus früh erkennen und wirksam bekämpfen zu können, ist es wichtig, die Gesellschaft dafür zu sensibilisieren, was als Meinungsäußerung toleriert werden kann und wo die Grenze zum Antisemitismus überschritten wird. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass dies leider auch im Fußball geschieht. Die von der Internationalen Allianz für Holocaustgedenken (IHRA) verabschiedete internationale Arbeitsdefinition von ‚Antisemitismus‘ liefert eine wertvolle Orientierungshilfe, um Fälle fair zu bewerten. Borussia Dortmund hat mit der Annahme der IHRA-Arbeitsdefinition ein starkes Zeichen gegen Judenhass gesetzt. Ich begrüße dies sehr und hoffe, dass andere Vereine diesem hervorragenden Beispiel folgen werden.“

Sein englisches Pendant John Mann betonte: „Dies ist ein eindrucksvoller Beweis der Werte und Stärke von Borussia Dortmund. Die Strahlkraft des BVB reicht weit über die deutschen Grenzen hinaus, und ich verneige mich vor ihrer führenden Rolle auf diesem Gebiet. Die Übernahme der IHRA-Definition wird es dem Club erlauben, eine prägende Rolle in der Bekämpfung des Antisemitismus einzunehmen. Der Ansatz von Borussia Dortmund ist beispielhaft für andere, und wir freuen uns darauf, den Club weiterhin in seinem Bestreben zu unterstützen, seine Botschaften und Werte zu verbreiten.“

Ruth Ur führte weiter aus: „Die Arbeitsdefinition der IHRA ist ein wichtiges Instrument im Kampf gegen Antisemitismus. Als eine der bekanntesten Fußballmannschaften der Welt, wird der BVB durch die Übernahme der Arbeitsdefinition von IHRA anderen als Signal und Vorbild dienen. Dies ist ein weiterer Schritt im kontinuierlichen Engagement des BVB, das Bewusstsein für die Lehren aus dem Holocaust zu schärfen. Es ist auch eine Erinnerung daran, dass die Bekämpfung von Antisemitismus und Diskriminierung in der Verantwortung der gesamten Gesellschaft und aller Nationen liegt. Als Mitglied der IHRA würdigt Yad Vashem den BVB für die Annahme der Arbeitsdefinition und wir begrüßen andere Organisationen, die diesem Beispiel folgen.“

Die Arbeitsdefinition Antisemitismus im Wortlaut:

Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Jüdinnen und Juden, die sich als Hass gegenüber Jüdinnen und Juden ausdrücken kann. Der Antisemitismus richtet sich in Wort oder Tat gegen jüdische oder nichtjüdische Einzelpersonen und/oder deren Eigentum sowie gegen jüdische Gemeindeinstitutionen oder religiöse Einrichtungen.“

Weitere Informationen und Erläuterungen zur Arbeitsdefinition Antisemitismus finden Sie unter folgendem Link: https://www.holocaustremembrance.com/de/resources/working-definitions-charters/arbeitsdefinition-von-antisemitismus

Weitere News zum Schwerpunkt Fans:

Wir erinnern uns! Stolpersteine geputzt am 8. November 2020.

Auf Initiative der Fan- und Förderabteilung des BV. Borussia 09 e.V. Dortmund waren zahlreiche Fans und Mitarbeiter*innen des BVB auch dieses Jahr wieder in Dortmund unterwegs...

Solidarität und Gemeinschaft. Was auch immer geschieht.

Auf der Basis des sportlichen sowie ökonomischen Erfolges nimmt der BVB seine eng mit Dortmund und dem Ruhrgebiet verbundene Verantwortung wahr und erkennt die nachhaltige Entwicklung als ein globales Leitprinzip an.

TV Gut-Heil e. V. gewinnt Ideenwettbewerb

Die BVB-Stiftung „leuchte auf“ und die Evonik Stiftung haben im vergangenen Jahr gemeinsam den Ideenwettbewerb „Einfach mal machen“ mit einer Fördersumme von 50.000 Euro ausgelobt.

„leuchte auf“ finanziert Begegnungs-Container für Lebenshilfe-Einrichtung

„leuchte auf“ unterstützte zu Beginn der Pandemie die Lebenshilfe-Einrichtung in Waltrop dabei, Besuche von Familien und Freunden ihrer Klienten durch die Anmietung von Schutzcontainern zu ermöglichen.

Special Olympics zu Gast bei der BVB Evonik Fußballakademie

Im Rahmen der „Europäischen Fußballwoche“ lud die BVB-Stiftung auch in diesem Jahr wieder „leuchte auf“-Partner Special Olympics NRW e.V. zu einem Fußballtraining auf das Gelände der BVB Evonik Fußballakademie ein.

100.000 Euro für vier soziale Einrichtungen

Bereits zum dritten Mal hat Borussia Dortmund im vergangenen Dezember zu „Dortmund singt Weihnachtslieder“ geladen. 68.357 Zuschauer waren der Einladung gefolgt und haben damit einen neuen Zuschauerrekord aufgestellt.

Partie gegen Freiburg mit 11.500 Zuschauern ausverkauft

Nachdem die Stadt Dortmund dem BVB weitere 1500 Plätze für das Heimspiel gegen den SC Freiburg genehmigt hatte, sind auch diese Kapazitäten restlos vergriffen, sodass wir für Samstag „ausverkauft“ melden können.

BVB startet Fan-Podcast „Mein Block“

Im
Fan-Podcast, präsentiert von der comdirect, lassen wir Fans zu Wort kommen und bringen sie mit Spielern und Legenden zusammen.

BVB geht auf „Virtual Asia Tour“

Verantwortungsvoll handeln und gleichzeitig für seine internationalen Fans erreichbar sein

SIGNAL IDUNA PARK wird Corona-Behandlungszentrum

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund stellt das größte Fußballstadion Deutschlands für den Kampf gegen das Corona-Virus zur Verfügung.

Leuchte auf #BorussiaVerbindet

Solidarität, das ist auch diesmal schnell klar, saugen die Menschen in Dortmund seit jeher mit der Muttermilch auf.

Jahrestag der Deportation aus Dortmund nach Zamość 1942

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise möchten wir dieses Jahr durch die digitalen Kanäle auf diesen Jahrestag hinweisen.

Erste Online-Gebärdensprachschnupperkurse für BVB-Fans

Am 18. und 25. Mai fanden die ersten deutschen Online-Gebärdensprachschnupperkurse für BVB-Fans über die Plattform Zoom statt.

Gruppenphase des Fanclub-FIFA-Turniers beendet

In den letzten drei Wochen duellierten sich 80 BVB-Fanclubs in der Gruppenphase des ersten Fanclub-FIFA-Turniers von Borussia Dortmund an der Konsole.

BVB-Stiftung „leuchte auf“ zahlt Spenden aus

"Leuchte auf" Spendenkampagne zu COVID-19: In den vergangenen Monaten wurden rund 72.000 Euro gespendet, von denen ein Teil bereits an Organisationen ausgezahlt wurden...

Borussia verbindet. Gemeinsam gegen Rassismus.

Borussia verbindet Generationen, Männer und Frauen, alle Nationen.

Sichere dir jetzt dein Borussia verbindet T-Shirt für den guten Zweck!

"Die Qualität eines Fußballvereins zeigt sich darin, wie er seinen sozialen Aufgaben gerecht wird."

BVB-Fans sammeln an digitalem Spieltag 73.611 Euro

Danke! Durch mehrere tausend Unterstützer kamen am "Digitalen Spieltag für die Dortmunder Gastronomie insgesamt 73.611 Euro zusammen.

Spendenkampagne unserer Stiftung “leuchte auf”

Die Auswirkungen des Coronavirus Covid-19 bekommen wir alle längst unmittelbar zu spüren. Die BVB-Stiftung "leuchte auf" hat eigens eine Spendenkampagne ins Leben gerufen...

Digitaler Spieltag zum Wohle der Gastronomie

#BorussiaVerbindet – Borussia Dortmund startet mit dem digitalen Spieltag eine Unterstützungsaktion für Dortmunder Kneipen, Restaurants und Buden.

Mach mit: #BorussiaVerbindet

#BorussiaVerbindet ist in den vergangenen Jahren das Dach für unzählige Aktionen und Initiativen geworden.

Parlamentariergruppe zum Arbeitsbesuch beim BVB

Am Montag gastierte eine Delegation aus Parlamentariern der BeNeLux-Länder sowie des Landtages NRW im SIGNAL IDUNA PARK, um sich über die Fanarbeit bei Borussia Dortmund zu informieren.

“Eine rundum gelungene Reise” – Die erste Ü60-BVB-Auswärtsfahrt

Am vergangenen Wochenende machte sich ein Bus voller schwarzgelber Ü60-Fans auf, um in der Hansestadt Bremen unsere Mannschaft im Stadion zu unterstützen, und um ein abwechslungsreiches Wochenende mit buntem Programm zu erleben.

Kampf gegen Diskriminierung: “Worten müssen weiter Taten folgen.”

Borussia Dortmund engagiert sich gegen Antisemitismus. Im Interview mit den Ruhr Nachrichten berichtet Daniel Lörcher, Abteilungsleiter Corporate Responsibility, unter anderem über seine Erfahrungen beim World Holocaust Forum in Israel.

Emotionaler Abend: Holocaust-Überlebende Birenbaum berichtet

Zum Tag gegen das Vergessen lud das Borusseum am Montagabend bereits zum zehnten Mal in den SIGNAL IDUNA PARK ein. Die 90-jährige Halina Birenbaum war zu Gast und erzählte vor mehr als 500 Personen, wie sie den Holocaust überlebte.

BVB-Delegation bei Gedenkfeier in Auschwitz

In der vergangenen Woche waren Vertreter aus mehr als drei Dutzend Ländern nach Israel gereist, um am Welt-Holocaust-Forum in der Gedenkstätte Yad Vashem teilzunehmen – unter ihnen auch eine Delegation von Borussia Dortmund.

BVB-Delegation beim Welt-Holocaust-Forum in Jerusalem

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee den Lagerkomplex Auschwitz. Vier Tage vor dem 75. Jahrestag der Befreiung treffen sich heute Staats- und Regierungschefs aus aller Welt in Yad Vashem zum fünften Welt-Holocaust-Forum.

Fan-Projekt Dortmund freut sich über zusätzliche Räumlichkeiten

Bereits seit 1987 engagiert sich der gemeinnützige Verein Fan-Projekt Dortmund e.V. für Jugendliche und junge Erwachsene in Dortmund. Ende 2019 durfte sich das Fan-Projekt über eine erneute Unterstützung der BVB-Stiftung „leuchte auf“ freuen.

Kinderlachen zeichnet BVB-Stiftung mit KIND-Award aus

Die BVB-Stiftung "leuchte auf" wurde am Samstag im Rahmen der 15. Kinderlachen-Gala in der Westfalenhalle mit dem KIND-Award 2019 ausgezeichnet.

68.357 leuchtende Augenpaare beim größten Weihnachtschor der Welt

Gedimmtes Licht, eine besinnliche Stimmung und weihnachtliche Klänge: Bereits zum dritten Mal hat Borussia Dortmund zu „Dortmund singt Weihnachtslieder“ geladen, um sich in Deutschlands größtem Fußballstadion auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen.

15 Jahre BVB-Lernzentrum

Verortet in der Herzkammer von Borussia Dortmund: Das BVB-Lernzentrum unter der Südtribüne ist ein Anker für junge Menschen. Ein Hort für Haltung. Ein Ort, der Halt gibt. Und Orientierung. Seit nunmehr 15 Jahren. Am vergangenen Donnerstag wurde gefeiert, wo sonst gelernt wird

Ziele brauchen Taten

August Höhner: Seit 80 Jahren Borusse!

„leuchte auf“ unterstützt Dortmunder Kliniken

Die aktuelle Unterstützung von „leuchte auf“ kommt den Kleinsten in unserer Gesellschaft zugute, den neugeborenen Kindern im Klinikum Dortmund und im Klinikum Westfalen.

BVB-Mission gegen das Vergessen

Mit viel Energie und einem bemerkenswerten Konzept versucht Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus vorzugehen.

KreisSportBund Unna freut sich über Unterstützung durch „leuchte auf“

Zum wiederholten Male führte auch der KreisSportBund Unna e.V. (KSB) eine einwöchige Ferienfreizeit durch.

Heimspiel für Zivilcourage

Das Thema Zivilcourage geht uns alle an. Aus diesem Grund ruft das BVB-Lernzentrum auch zur neuen Saison den Wettbewerb "Heimspiel für Zivilcourage" ins Leben.

BVB startet Training für Walking Football

Keine Sprints, keine Grätsche und kein Körperkontakt – dafür geselliges Beisammensein in entspannter Atmosphäre, aktive Gesundheitsförderung und Spaß am Spiel: Dafür steht Walking Football.